der obligatorische samstagspost / soulfood, part III.

Zugegebenermaßen war ich für die Dokumentation der heutigen Zucchini-Tarte einfach zu hungrig/gierig und hatte sie bereits aufgegessen, bevor der Akku meiner Kamera einen verwendbaren Ladestand erreichte. Letztlich handelte es sich aber ohnehin nur um dieses Rezept (bloß eben ausschließlich mit Zucchini statt verschiedenen Gemüsen) - wie immer köstlich, aber eben auch nichts Neues. Trotzdem habe ich das Gefühl, wenigstens Samstags irgendetwas zu posten, bevor das Tumbleweed durch mein Blog weht. Statt Zucchini-Tarte gibt es also eine after-Work-ich-muss-schnell-irgendwas-Gutes-für-mein-Wohlbefinden-tun*-Eingebung von Dienstag:

Spiegeleiburger mit Avocado und gebratenem Schinken (improvisiert)





Eine Avocado zusammen mit Meersalz, Pfeffer und Zitronensaft zu einem Brei zerdrücken. Etwas Kreuzkümmel, Chiliflocken und ein sehr fein gehacktes Viertel einer Scharlotte hinzugeben.

Zwei Eier in eine heiße Pfanne geben und braten, bis das Eiweiß fest genug ist, um die Eier wenden zu können, ohne, dass diese die Form verlieren. Auf der anderen Seite für weitere zwei Minuten braten, sodass der Dotter wachsig bleibt. Salzen, pfeffern. Die Eier aus der Pfanne nehmen, zur Seite stellen.

Drei Scheiben Lachsschinken in die Pfanne geben und von beiden Seiten anbraten, bis der Schinken gut gebräunt ist.

Ein Börtchen auf einer Seite mit Meersalzbutter bestreichen, auf der unteren Hälfte die Avocadomasse verteilen. Eier und Schinken zwischen den beiden Hälften plazieren und reinbeißen.




*manche Leute gehen in solchen Situationen wohl zum Sport, habe ich mir sagen lassen. Könnte ich vielleicht auch mal probieren. Obwohl... nääh. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen