ohne viele worte.

Erkenntnis des Tages: wenn man vorsichtig isst, gehen sogar mit Zahn geröstete Haselnüsse (und das ist es wert!)!

Möhren-Schinken-Tarte mit Salat aus Babyspinat (improvisiert)














Für die Tarte sollte man ein wenig mehr Zeit einplanen, aber es lohnt sich!

Rezept (für eine kleine Tarte)

Eine mittelgroße Knolle Rote Beete in Würfel schneiden. Mit einem EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und einem halben TL Cumin und einem halben EL Ahornsirup marinieren. In einer ofenfesten Form für ca. 30 Minuten in den Ofen schieben (190° C).

Währenddessen zwei Möhren schälen und mithilfe eines Gemüsehobels in sehr dünne Streifen hobeln und Möhrenstreifen der Länge nach halbieren. Bereits vorbereiteten oder gekühlten Mürbeteig (z.B. von Tante Fanny) ausrollen und eine leicht eingefettete kleine Tarteform (Ø 14 cm) damit auslegen. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen.
Einen großzügigen EL Frischkäse mit 50 ml Sojasahne mischen, salzen, pfeffern. Etwas Zitronenschalenabrieb und eine Prise getrockneten Thymian hinzugeben. Die Frischkäsemischung auf den Teigboden geben und verteilen.
In der Zwischenzeit eine halbe Handvoll Haselnüsse zu der Rote Beete in den Ofen geben und mitrösten lassen.

Drei Scheiben luftgetrockneten Schinken der Länge nach in schmale Steifen schneiden (sie sollten in etwa so breit sein, wie die Möhrenstreifen). Möhren- und Schinkenstreifen von außen nach innen in der Tarteform anordnen, bis der Teig bzw. die Frischkäsemischung vollständig bedeckt ist.

Die Rote Beete aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Währenddessen die Tarte in den Ofen geben und bei ca. 180 °C backen, bis der Mürbeteig goldgelb ist.

Babyspinat waschen und trocknen. Vier getrockenete Datteln in feine Streifen schneiden und gemeinsam mit dem Babyspinat mit Olivenöl und Himbeerbalsamioessig würzen. Salzen und anschließend zusammen mit den marinierten Rote Beete-Würfeln und den gerösteten Haselnüssen anrichten. Die Möhren-Tarte dazu warm servieren.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen