spargel-flammkuchen.

Spargelzeit. Yeah! Dieses Jahr, habe ich mir vorgenommen, soll es ein bisschen mehr Variation geben. Nicht, dass ich ein Problem mit Sauce Hollandaise, brauner Butter und Kartoffeln hätte, aber Spargel kann so viel mehr. Bevor ich mich jedoch tatsächlich an die etwas ausgefalleneren Spargel-Gerichte wage, zelebriere ich diesen Feiertag mit einer etwas "klassischeren" Spargel-Delikatesse:

Knuspriger Spargel-Flammkuchen nach: Lust auf Genuss (5/2013)













Rezept (für 2 Personen):

Für den Teig:
  • 7,5 g Hefe
  • 125 g Mehl + ein bisschen Mehl zum Bearbeiten des Teigs
  •  ca. 60 ml lauwarmes Wasser
  • Salz

Für den Belag:
  • 200 g Saure Sahne (im Originalrezept: Crème fraîche)
  • je 250 g weißer und grüner Spargel
  • 25 g Walnusskerne
  • (ca. 100 g roher Schinken, sehr fein aufgeschnitten)
  • Zucker
  • Fleur de Sel
  • Pfeffer
  • Olivenöl

60 ml lauwarmes Wasser mit der Hefe verrühren. Mehl hineinsieben und zusammen mit einer Prise Salz zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig anschließend für ca. eine halbe Stunde an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit den weißen Spargel schälen und - ebenso wie den gewaschenen grünen Spargel - von seinen holzigen Enden befreien. Der Länge nach in dünne Streifen hobeln, z.B. mit einem Käsehobel oder einer Mandoline (vorsicht, Finger!). Walnüsse hacken oder grob in der Hand zerbröseln.

Den Backofen auf 250° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Teig in zwei Portionen aufteilen und sehr (!) dünn ausrollen (es empfiehlt sich, die Arbeitsfläche vorher gründlich mit Mehl einzustäuben). Die Fladen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und mit der Sauren Sahne bestreichen. Spargel und Walnüsse gleichermaßen auf beiden Fladen verteilen und leicht zuckern. 
Tipp: Cocktailtomaten (halbiert) sind eine gute Ergänzung!

Die Flammkuchen ca. 12 Minuten lang backen. Aus dem Ofen holen, mit Fleur de Sel und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und mit etwas hochwertigem Olivenöl beträufeln. Wer mag, kann noch etwas sehr fein aufgeschnittenen Schwarzwälder Schinken auf dem noch heißen Flammkuchen verteilen. Umgehend servieren und am besten mit einem Glas kalter Rhababerschorle genießen.

Das Rezept stammt aus der Ausgabe 05/2013 von Lust auf Genuss.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen