spargel-crème-brûlée

Mehr Spargel-Experimente: check! Heute habe ich mich erneut ans Unternehmen "Spargel mal anders" gewagt und war erneut schwer angetan.

Spargel-Crème-Brûlée aus: Lust auf Genuss (5/2013)







Rezept (für 2 Personen)

  • ca. 100 g weißer Spargel, geschält und von den holzigen Enden befreit
  • 125 ml Milch (1,5%)
  • 125 ml Schlagsahne
  • 32,5 g Zucker (ich habe etwas weniger genommen, ca. 25 g)
  • 3 Eigelb (Größe M)
  • Mark einer halben Vanilleschote (nicht im Originalrezept)
  • ca. 30 g brauner Zucker (wie man sieht, tut's auch weniger, besonders, wenn man keinen Flambierbrenner besitzt und auf die Grillfunktion seines Backofens angewiesen ist)

Spargel in ca. daumendicke Stücke zerteilen. Milch und Sahne zusammen mit dem Zucker und dem Vanillemark kurz aufkochen, dann den Spargel hinzugeben und etwa 15 Minuten sanft köcheln lassen. Dem Topf vom Herd nehmen und mit dem Pürierstab fein pürieren. Anschließend die drei Eigelbe nacheinander unterrühren.

Den Backofen schon einmal auf 120°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis die Masse bindet und cremig wird. Achtung: sie darf dabei nicht kochen! Die Masse anschließend durch ein feines Sieb streichen (so bleiben die hartnäckigen Spargelfasern zurück) und in zwei flache, ofenfeste Förmchen verteilen (z.B. diese).

Die Förmchen auf ein tiefes Backblech stellen und so viel heißes Wasser in das Blech füllen, bis die Förmchen mindestens zu ⅔ im Wasser stehen. Blech auf die unterste Schiene des Ofens schieben (wackelige Angelegenheit!) und die Creme dann ca. eine Stunde im Ofen garen. Aus dem Ofen holen und anschließend auskühlen lassen. Anschließend im Kühlschrank weiter kaltstellen.

Für die Zuckerkruste die erkaltete Creme gleichmäßig und dünn (me = fail!) mit braunem Zucker bestreuen. In Ermangelung eines Flambierbrenners unter den heißen Grill des Backofens schieben und warten, bis die Kruste braun wird (ca. 3 Minuten). Crème sofort servieren!

Dazu passen: frische Erdbeeren mit Minze (!) und - je nach Tageszeit - ein Glas Lillet Berry.




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen