spargel-tarte tatin mit orangen-karamell.

Ich habe Bauchweh. Warum? Weil ich mir den Magen verklebt habe. Warum? Weil ich nicht aufhören konnte, zu naschen. Von was? Na, vom Orangen-Karamell.

Aber von vorne: ich hatte mir vorgenommen, dieses Jahr auch mal weniger "bewährte" Spargel-Variationen auszuprobieren. Mission accomplished. Heute gab es nämlich:

Süße Spargel-Tarte Tatin nach: Lust auf Genuss (5/2013)











Zutaten (für eine Tarte, ca. 2 Personen)

  • 8-10 dünne Stangen Spargel (weiß)
  • 150 g feiner Zucker
  • 50 ml (frisch gepresster) Orangensaft
  • 1 El abgeriebene Orangenschale (von einer Bio-Orange)
  • 1 Packung Blätterteig (Kühltheke)
  • ca. 30 g Butter (Originalrezept: 75 g Butter)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Backofen auf 220° C vorheizen (Umluft: 200° C). Den Spargel schälen, die holzige Enden wegschneiden und alle Stangen auf eine Länge kürzen
Den Zucker zusammen mit Orangensaft und -schale in einer ofenfesten Pfanne* unter Rühren karamelisieren, bis alles eine goldgelbe Farbe und leicht zähe Konsistenz hat. Wer keine Bio-Orange bekommt (so wie ich), kann auch gemahlene Orangenschale benutzen. Dann einfach ein wenig vorsichtiger dosieren.

Den Spargel ca. eine Minute bei mittlerer Hitze im Karamell anbraten. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen und den Spargel eng aneinander legen, sodass ein Viereck entsteht.

Den Blätterteig zu einem Viereck (ca. 2 cm breiter als der Spargel lang ist) zurechtschneiden. Butter (ich habe die Menge übrigens halbiert...) in Flöckchen auf den Spargel geben und den Blätterteig auflegen. An den Seiten leicht andrücken. Pfanne in den Ofen stellen und 18-20 Minuten backen.

Nach dem Backen ein Stück Backpapier und einen großen Teller / ein Brettchen / ein Tortengitter auf die Pfanne legen und mit Schwung wenden. Die Tarte mit Puderzucker bestäubt servieren.

Ich habe die Tarte nach dem Wenden noch einmal kurz unter den Grill geschoben, weil mein Orangen-Karamell noch einen Hauch zu flüssig war. Achtung: dabei kann es passieren, dass der Blätterteig pappig wird.

Das Original-Rezept stammt aus der Ausgabe 5/2013 der Lust auf Genuss.


Diese Tarte schmeckt fantastisch: süß, spargelig, fruchtig, knusprig, kräftig. Wie Sommer im Mund! Spargel-Experiment geglückt - aber was kann mit Spargel schon schief gehen?

Tipp: Und weil ich noch so viel Blätterteig übrig hatte, habe ich gleich noch ein bisschen von dem Orangenkaramell abgeschöpft, bevor ich die Pfanne in den Ofen gegeben habe, und den übrigen Teig damit bestrichen. Aufrollen, in kleine Röllchen schneiden und in einer kleinen Form mit wenig Abstand zueinander in den Backofen geben. Backen, bis der Teig eine gut gebräunte, goldgelbe Farbe hat. Auch toll zum Frühstück!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen