biokiste IV: geeistes gurkensüppchen.

Wieso zur Hölle ist es eigentlich so warm? Nachdem ich nur schwer mein spontanes Bedürfnis unterdrücken konnte, mich von der Organspendemafia einer Niere berauben zu lassen (die Opfer wachen in Filmen immer in so herrlich einladenden Badewannen voller Eiswürfel auf...), entschloss ich mich, anderweitig für Abkühlung zu sorgen. Während ich also eine Flasche selbstgebrauten Eistee ins Gefrierfach verfrachtete, fiel mein Blick auf das letzte Überbleibsel der Biokiste: eine Salatgurke. Und schon war es geboren, ein

Geeistes Gurkensüppchen inspiriert vom Rezeptvorschlag aus der Biokiste


Rezept (für 2 Personen)

  • eine Schlangengurke
  • ein Bund Dill, frisch
  • 500 g Joghurt, 1,5 %
  • 4 EL Sahne (ich habe stattdessen saure Sahne benutzt - schmeckt großartig)
  • Salz, Pfeffer

Gurke schälen und für die Deko vier Scheiben zur Seite legen. Den Rest würfeln und zusammen mit Joghurt, (saurer) Sahne und Dill mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mindestens eine Stunde ins Gefrierfach stellen. Vor dem Servieren noch einmal durchrühren und erneut abschmecken. Mit der Gurkenscheibe und etwas Dill dekorieren.

Tipp: mit etwas Chili schmeckt das Süppchen ebenfalls!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen