reineclauden-kuchen aus der tarteform.

September ist nicht nur Kürbis- und Feigen-, sondern auch Pflaumenzeit: rote Pflaumen, Mirabellen, gelbe Pflaumen, Zwetschgen und Reineclauden. Der Zufall (= der Obsthändler) wollte es, dass mir gestern ein Pfund Reineclauden in die Hände fiel, welches seine Verarbeitung einforderte. Nach Anwendung der einfachen Formel

ein halber Becher Mascarpone + ein halbes Kilo Reineclauden + etwas Zeit + Hunger auf Kuchen 

ergab sich:

Reineclauden-Kuchen aus der Tarteform (improvisiert)






Rezept (für eine kleine Tarteform, Ø ca. 24 cm)

  • Hefeteig (z.B. nach diesem Rezept)
  • 500 g Reineclauden
  • 125 g Mascarpone
  • 30 g Zucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 TL Zimt, gestrichen
  • ein Ei
  • etwas Butter

Tarteform von innen mit etwas Butter bestreichen und mit dem ausgerollten Teig auslegen. An einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen. Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Reineclauden waschen, halbieren und entsteinen. Ei und Zucker schaumig schlagen, Mascarpone, Vanille und Zimt unterrühren und so lange mit dem Mandmixer vermischen, bis sich eine homogene Masse bildet.

Mascarponecreme auf dem Teig verteilen. Halbierte Reienclauden mit der Schnittfläche nach unten auf dem Kuchen verteilen und ca. 20 Minuten backen.


Dazu passt: ein Schlag Zimtsahne und eine Tasse schwarzer Tee.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen