quinoa-erbsen-bratlinge mit zucchini.

Teil meiner Vorsätze für das neue Jahr war es, meinen Kaffeekonsum ein wenig zu reduzieren und im Gegenzug öfter mal zum Tee zu greifen (zu grünem Tee, zum Beispiel). Bilanz nach nicht mal einem Monat: neue Kaffeemaschine angeschafft, Bodum-Teekanne zerdeppert. Naja, auch ein Weg, mir verständlich zu machen, dass ich es mit den Änderungen vielleicht doch nicht übertreiben sollte...

Quinoa-Erbsen-Bratlinge mit Zucchini aus: Donna Hay - Frisch und Leicht







Rezept (für 4 Portionen)

  • 240 g Erbsen
  • 2 Tassen weißes Quino, gegart
  • 1 Eiweiß
  • 2 EL Reismehl (hier: ersetzt durch Kichererbsenmehl)
  • 2 EL Pflanzenöl + ein wenig mehr Öl zum Braten
  • Meersalz, Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 2 Zucchini
  • 1 EL Zitronensaft, frisch
  • 1 Bund Minze
  • Tasse Joghurtquark (hier: ersetzt durch 2 EL Ziegenrahm)
  • ggf. Zitronenspalten zum Servieren

Quinoa nach Anweisung garen. Erbsen auftauen und ebenfalls garen. Mit eiskaltem Wasser abschrecken, abgießen und die Hälfte beiseite stellen. Die andere Hälfte grob zerdrücken und mit Quinoa, dem Mehl, dem Eiweiß, Öl, Salz und Pfeffer gut verkneten. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Mit den Händen aus der Masse Bratlinge formen, in die heiße Pfanne geben und von jeder Seite etwa 3-4 Minuten goldbraun braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Die Zucchini waschen und hauchdünn hobeln. Wer keinen Hobel oder keine Mandoline hat, kann die Zucchini auch prima mit einem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Mit den restlichen Erbsen und Zitronensaft vermischen. Minze waschen, Blätter abzupfen und unterheben. Mit einer Prise Salz würzen. Bratlinge mit einem Kleks Rahm und - nach Geschmack - Zitronenspalten servieren, Zucchinisalat dazu reichen.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen