tartelettes mit puy-linsen.

Es gibt Linsen, jungen Spinat,
Minze, Koriander- und Kreuzkümmelsaat
- na?

Richtig, es ist endlich mal wieder Ottolenghi-Sonntag! Diese wunderbare Tradition hat in den letzten Monaten ein wenig gelitten, aber hiermit sei versprochen, dass bald wieder öfter der Geruch orientalischer Gewürze durch die Wohnung wabert. Heute habe ich mich für einen "Klassiker" entschieden:

Tartelettes mit Puy-Linsen aus: Yotam Ottolenghi - Genussvoll vegetarisch




Rezept (für 4 Portionen)

  • 200 g Puy-Linsen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 2 TL Koriandersamen
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel, grob gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 250 g griechischer Naturjoghurt (hier: Schafsmilchjoghurt)
  • 50 g junger Spinat, frisch
  • 3 EL gehacktes Koriandergrün
  • 3 EL gehackte Minze
  • Saft einer Zitrone
  • 400 g Blätterteig
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei (hier weggelassen)

Die Linsen zusammen mit den Lorbeerblättern nach Anweisung zubereiten (ca. 20-30 Minuten in der doppelten Menge Wasser garen). Abgießen und zur Seite stellen.

In einer kleinen, beschichteten Pfanne Kreuzkümmel- und Koriandersaat zusammen anrösten, bis sie anfangen zu duften. In einem Mörser zerstoßen. Anschließend 1 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen und Zwiebeln hineingeben. Anbraten, bis sie goldbraun und weich ist. Gewürze und zerstoßenen Knoblauch hinzugeben und zwei weitere Minuten anbraten. Unter die Linsen heben und abkühlen lassen. Sobald die Linsen-Mischung ausreichend abgekühlt ist, Zitronensaft, Joghurt, Spinat und Kräuter hinzugeben und mit dem restlichen Olivenöl gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Blätterteig (z.B. aus der Kühltheke) ausrollen und vier Kreise ausstechen (Durchmesser ca. 8 cm). Mit ausreichendem Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und für ca. 30 Minuten kaltstellen. Den Backofen vorheizen (180°C Umluft). Blätterteig im Ofen backen, bis er goldbraun wird. Kurz auskühlen lassen.

Linsenmischung auf die Mitte der Tartelettes häufen, bis nur noch der Rand des Teigplätzchens zu sehen ist. Gegebenenfalls mit etwas Olivenöl beträufeln und genießen!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen