kräuter-scones.


Eigentlich backe ich furchtbar gern. Leider komme ich in letzter Zeit kaum dazu, weil ich eigentlich nicht backen kann, ohne dass ich (und alles um mich herum) danach aussehe, als hätte ich mich in Mehl und Zuckermasse gewälzt. Außerdem kommt mir beim Backen irgendwie mein Zeitmanagement völlig abhanden. Um so gelegener kommt folgendes Rezept (weil ohne Zuckerzeug und unheimlich schnell!):

Kräuter-Scones nach: slowly veggie! (Nr. 1)

 


Rezept (für 4 Personen)

  • 460 g Dinkelmehl
  • 50 g frische gemischte Kräuter (z.B. Petersilie, Kerbel, Oregano, Thymian, Rosmarin, Schnittlauch, Koriander...) 
  • 1 TL Salz 
  • 2 TL Currypulver
  • 2 TL Weinsteinpulver
  • 125 g kalte Butter (hier: durch Alsan ersetzt)
  • 1 Ei (hier: weggelassen)
  • 200 ml Milch (hier: durch Soja-Milch ersetzt)

Kräuter waschen und fein schneiden (ruhig auch die Stiele, sofern sie nicht zu holzig sind).
Den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen.
Mehl und Weinsteinpulver vermischen. Currypulver, Salz und die Kräuter hinzugeben. Butter in kleine Stückchen schneiden und hinzufügen. Milch dazu schütten. Mit dem Knethaken des Handrührgeräts gerade so lange verkneten, bis alle Zutaten vermischt sind und mit den Händen kneten, bis der Teig eine homogene Masse wird. Ggf. noch etwas Mehl hinzugeben und aus dem Teig eine große Kugel formen.
Ein Blech mit Backpapier auslegen, etwas Mehl aufstäuben und den Teig auf das Blech geben. Mit den Händen zu einem etwa 2 cm flachen Fladen formen. Ein scharfes Messer in warmes Wasser tauchen und damit den Fladen einschneiden, sodass die Stücke nachher einfach herausgebrochen werden können. Achtung: nicht zu tief einschneiden! Für etwa 18 - 20 Minuten backen und am besten leicht warm servieren.

Dazu passt: Walnuss-Zitronen-Butter (geht auch mit Alsan!) und ein frischer Salat aus dem Garten.

Tipp: Ich habe noch zusätzlich ein paar karamellisierte Walnüsse und eine Handvoll getrockneter Tomaten hinzugefügt. Passt ganz vorzüglich!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen