urlaubsgefühle: papas arrugadas mit falscher mojo verde.

Früher haben wir viele Urlaube auf den Kanaren verbracht und neben der Landschaft blieben insbesondere Erinnerungen an die karanische Küche in meiner kindlichen Erinnerung haften (ich war halt schon immer sehr hungrig und sehr gierig...). Nachdem meine Mutter unlängst eine Reise nach Lanzarote unternommen und mich mit einem köstlichen Mitbringsel (Mojo im Glas, Mojo-Basis als Pulver zum Anrühren) bedacht hatte, spukte immer öfter insbesondere eins in meinem Kopf herum: Papas arrugadas! Die schrumpeligen, salzigen Kartoffeln mit Schale, die es nahezu überall gibt und die man mit Mojo (verde oder rojo) isst. Da mich mein Garten derzeit mit Zucchini überschwemmt, habe ich mich entschlossen, mit der Tradition zu brechen und eine Mojo auf Zucchini-Basis zuzubereiten.

Papas arrugadas mit falscher Mojo verde und kleinen Octopussen (improvisiert)





Rezept (für 2 Personen):

  • ca. 1 kg möglichst kleine, runde Kartoffeln
  • 5 EL Meersalz, grob
  • Wasser

Für die Mojo:

  • ca. 1 kg Zucchini
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 6 EL Olivenöl 
  • 1 EL Weißweinessig
  • ½ Bund Koriander
  • Saft einer halben Limette
  • Salz, Pfeffer

Vorbereiten: Zucchini waschen und in grobe Stücke schneiden. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Knoblauch in Scheiben schneiden und über den Zucchini verteilen. 2 EL Olivenöl darüberträufeln. Salzen, pfeffern und in den auf 200°C (Umluft) vorgeheizten Ofen geben, bis die Zucchini leicht gebräunt und weich sind. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen.
Abgekühlte Zucchini zusammen mit dem restlichen Olivenöl, dem Essig, Limettensaft und dem Koriander in ein hohes Gefäß geben. Pürieren und ggf. abschmecken. Sauce für ca. 2 Stunden kalt stellen. 

Kartoffeln gründlich waschen und in einen Topf geben. Mit Wasser knapp bedecken, Salz hinzufügen. Topf mit einem Küchentuch abdecken und einmal kräftig aufkochen. Dann für ca. 20 Minuten bei geringerer Hitze weiterkochen. Anschließend das Wasser abgießen und den Topf mit dem Salz und den Kartoffeln für weitere ca. 15 Minuten auf die ausgeschaltete Herdplatte stellen, bis die Kartoffeln runzelig sind und eine weiße Salzkruste haben. Sofort mit der Sauce servieren.

Dazu passen: Meeresfrüchte (z. B. Oktopusse) und ein Glas kalter Weißwein.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen