muschelnudeln mit rosenkohl.

Es ist Rosenkohl-Zeit! Und mit Rosenkohl ist es so eine Sache: entweder man liebt ihn, oder man hasst ihn. Aufgrund seines leicht bitteren, charakteristischen Geschmacks gehörte Rosenkohl als Kind zugegebenermaßen auch nicht zu meinen Lieblingsgemüsen, aber immerhin habe ich ihn gegessen. Mit der Zeit ist er mir - ähnlich wie Lauch und Rote Beete - zunehmend ans Herz gewachsen und heute freue ich mich jedes Jahr, wenn mich auf dem Markt die ersten Rosenkohlröschen anlächeln. 
Folgendes Rezept stammt von Donna Hay, wurde vorletzte Woche mit meiner Mutter erprobt, für gut gefunden, daher nachgekocht und eignet sich prima als "Lunchbox"-Essen, da das Gericht auch kalt hervorragend schmeckt. Aufgrund von Verfügbarkeit und Faulheit (= keine Lust zum Supermarkt zu laufen) musste ich die eigentlich vorgesehenen Orecchiette durch Muschelnudeln ersetzen, Sahne und Speck wurden durch vegane Alternativen substituiert.

Muschelnudeln mit Rosenkohl nach: Donna Hay - schnell, frisch, einfach







Rezept (für 2 Portionen)

  • 300 g kleine Rosenkohlröschen
  • 200 g Orecchiette (ersetzt durch Gnocchi/Muschelnudeln)
  • 8 Scheiben Bratspeck oder Pancetta (ersetzt durch marinierten Räuchertofu*)
  • 30 g Butter (ersetzt durch Alsan)
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 2 TL Oreganoblätter (ersetzt durch 5 Zweige Thymian)
  • 160 ml Schlagsahne (ersetzt durch Soja-Sahne)
  • 2 EL Zitronensaft
  • wer mag: grob gehobelter Parmesan zum Servieren

Rosenkohl putzen. Zwei Töpfe mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Die äußeren Blätter vom Rosenkohl entfernen, die Strunke abschneiden und die Röschen vierteln.
Die Nudeln in Salzwasser ca. 5 Minuten bissfest kochen und abgießen. Achtung: nicht vollständig garen! Rosenkohl für ca. 2 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Sofort in eiskaltem Wasser abschrecken.
Inzwischen den Speck (bzw. Tofu) unter dem vorgeheizten Backofengrill knusprig rösten. Auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen.
In einer beschichteten Pfanne die Butter zerlassen und darin Knoblauch und Kräuter (hier: Thymian) ca. 1 Minute lang andünsten. Den Rosenkohl hinzugeben und ca. 2 Minuten mitschmoren. Anschließend Sahne, Zitronensaft und die Nudeln hinzufügen und gut durchmischen.Mit Salz udn Pfeffer abschmecken.
Auf Teller verteilen und mit dem zerbröselten Speck (bzw. Tofu) sowie Parmesan bestreuen.



*für die vegane Speck-Alternative Räuchertofu in sehr feine Scheiben schneiden, z. B. mit Hilfe einer Mandoline. Aus 1 EL Olivenöl, Salz, geräuchertem Paprikapulver und etwas Pfeffer eine Marinade herstellen. Den Räuchertofu damit bestreichen und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Danach wie Speck verwenden.
 

1 Kommentare:

  1. Danke für die Inspiration für unser heutiges Mittagessen! Wird gerade nachgekocht (-:
    Schöne Grüsse

    AntwortenLöschen