chili sin carne.

Die Gartensaison ist besiegelt (R.I.P., Mangold!), langsam wird es kalt. Ich habe meine Wintermäntel herausgekramt, die Heizung angeschmissen und wärme meine Füße in meinen Lieblingshausschuhen. Daran muss ich natürlich auch die Küche anpassen: Punsch, Mandarinen, Orangen, Granatäpfel, Kakao, Wirsing, Rosenkohl, Rotkohl, Grünkohl (ja, ich liebe Kohl!) und Gewürze, Gewürze, Gewürze. Ich weiß gar nicht, wie ich jemals ohne mein Gewürzregal leben konnte. Heute spielen Zimt und Kreuzkümmel die Hauptrolle:

Chili sin carne mit Zimt und Kreuzkümmel (improvisiert)



Rezept (für 2 Portionen)

  • eine Packung Tofu-Hack (ca. 180 g)
  • eine Dose Tomaten, geschält
  • eine Dose Kidneybohnen
  • eine Zehe Knoblauch
  • eine mittelgroße rote Zwiebel
  • eine Möhre*
  • eine Schote roter Paprika
  • ¼ Knolle Selerie
  • ½ Chilischote* (evtl. auch mehr - je nach Schärfegrad)
  • ein gehäufter TL Kreuzkümmel, zerstoßen
  • ein gehäufter TL Paprikagewürz, scharf
  • ein gehäufter TL Zimt, gemahlen
  • ein EL Balsamico-Essig
  • 100 ml Rotwein, trocken
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • ein Bund frische Petersilie*, glatt, grob gehackt
  • Salz, Pfeffer, frisch gemahlen

Als Beilage:

  • 4-5 Kartoffeln*, gründlich geputzt und mit Schale gekocht
  • nach Geschmack Soja-Joghurt, ungesüßt (z. B. von Promavel)
  • Zitronensaft, frisch

Zwiebeln, Knoblauch, Möhre und Sellerie schälen und fein würfeln. Die Paprikaschote putzen und - von Samen befreit - in feine Streifen schneiden. Mit der Chilischote ebenso verfahren. In einem großen Topf 2 EL Olivenöl erhitzen und das Gemüse bis auf die Paprika hineingeben. Paprikagewürz, Kreuzkümmel und Zimt hinzugeben und unter ständigem Rühren mit dem Gemüse anschwitzen, bis die Gewürze intensiv duften. Tofu-Hack hinzugeben und ca. 5 Minuten weiter anbraten. Dann mit der Brühe und der Hälfte des Rotweins ablöschen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit dem restlichen Wein auffüllen und weitere 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Tomaten, Paprika (das Gemüse, nicht das Gewürz...) und Bohnen hinzugeben. Den Balsamico-Essig hinzugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen (Tomaten vertragen viel Salz!). Alles aufkochen lassen, anschließend auf kleine Flamme schalten und das Chili eine Stunde mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Hin und wieder umrühren. 15 Minuten vor Ende der Garzeit die Kartoffeln in kochendem Salzwasser garen.

Zum Schluss die gehackte Petersilie unter das Chili rühren, noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend mit ein paar Kartoffeln und - je nach Laune -  Zitronen-Joghurt servieren. Mjam!

P.S. Das Chili schmeckt aufgewärmt am nächsten Tag noch besser. Und damit ich noch mehr davon habe, habe ich es mit einer Dose abgetropfter Kichererbsen gestreckt - sehr zu empfehlen!

* aus dem Garten

1 Kommentare:

  1. sieht sehr lecker aus :) muss ich auch mal ausprobieren :) danke für das Rezept.
    liebe grüße und noch ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen