tahdig: persischer reis mit geschmorten kräuterpilzen.

Manchmal ist es ja so: die Lebensmittel, die man am besten zu kennen glaubt, überraschen einen immer wieder. Mit Reis ist das zum Beispiel der Fall. Wer mich kennt, weiß, dass ich kein großer Fan von Reis bin. Im Sushi, okay, aber ansonsten ersetze ich Reis persönlich lieber - je nach Anlass - durch Kritharaki, Couscous, Quinoa, Hirse oder Ebly. Oder sonst irgendwas. Oder ich lasse ihn einfach weg. Geändert hat sich diese Beziehung vor einigen Wochen. Da habe ich nämlich persischen Reis gegessen. Und seitdem bin ich in Reis verliebt. Aber nur in Tahdig. Das hat mit fadem, langweiligem Reis nämlich gar nichts zu tun. Stattdessen bringt es mich zum Lächeln, wie etwas so einfaches so köstlich sein kann...

Tahdig mit Pistazien, Datteln, Granatapfel und Kräuterpilzen (improvisiert)


 



 

 

 





Rezept (für 2 Personen)

  • 2 große Handvoll Basmatireis
  • Salz
  • 30 g Butter (hier: durch Alsan ersetzt)
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen, zerstoßen (alternativ: gemahlenen Kreuzkümmel)
  • ein Döschen Safran
  • 2 TL Reisparfum
  • 1 Handvoll Datteln, getrocknet
  • die Kerne eines halben Granatapfels
  • 30 g Pistazienkerne, geschält

  • 500 g Champignons, geputzt 
  • ½ große rote Zwiebel
  • ½ Bund Petersilie, glatt
  • ½ Bund Schnittlauch
  • ½ Bund Koriander
  • ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • ½ TL Kardamomkapseln, angedrückt 
  • eine Prise Sumach 
  • 1 getrocknete Limone
  • 200 ml Gemüsebrühe 
  • Salz

  • 250 g Joghurt**
  • ¼ Salatgurke
  • ½ Bund Dill
  • ½ Bund Minze
  • 1 Zehe Knoblauch, zerdrückt

Außerdem wird ein sauberes Geschirrtuch benötigt.

Reis, reichlich Salz und kaltes Wasser in einen großen Topf mit Antihaft-Beschichtung geben. Den Reis ca. 5 Minuten sprudelnd kochen, sodass er noch leicht fest ist. Reis in ein Küchensieb abschütten, mit heißem Wasser spülen und dann abtropfen lassen.

Dill und Minze fein hacken. Joghurt mit dem Knoblauch und den Kräutern vermischen. Salatgurke schälen, halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Grob raspeln und in einem Tuch die überflüssige Flüssigkeit ausdrücken. Unter den Joghurt heben, kaltstellen.

Den Topf mit klarem Wasser ausspülen und zurück auf den Herd (kleinste Hitzestufe) stellen. Die Butter* im Topf schmelzen, Kreuzkümmelsamen hinzugeben und anschwitzen, bis das Gewürz beginnt, intensiv zu duften. Den Reis auf die Butter geben und kurz rütteln, damit er sich gleichmäßig verteilt. Mit der Rückseite eines Löffels andrücken und dann das gefaltete Geschirrtuch auf den Topf legen. Mit dem Deckel fixieren. Den Reis für etwa 40 Minuten weiter garen. Derweil die Safranfäden mit ca. 100 ml heißem Wasser aufgießen und einige Minuten ziehen lassen. Den Topfdeckel und das geschirrtuch abheben und mit dem Stiel eines Löffels Löcher in den Reis bohren. Das Safranwasser in diese Löcher gießen. Reis mit Reisparfum bestreuen und wieder abdecken. Für weitere ca. 20 Minuten garen, bis der Reis mit der Butter eine Kruste bildet. Falls nötig, Hitze dazu etwas hochschalten.


Während der Reis gart, Pilze vierteln bzw. sechsteln (je nach Größe). Zwiebel in feine Ringe schneiden. Kräuter waschen, trocknen und fein hacken. Etwas Butter* in einem Topf schmelzen und die Zwiebeln darin andünsten. Gewürze hinzugeben. Pilze hinzufügen und für einige Minuten mitgaren. Dann mit Brühe aufgießen und zum Kochen bringen. Die Limone mit einem spitzen Messer anstechen und hinzugeben. Den Herd auf mittlere Hitze stellen und die Hälfte der Kräuter hinzufügen. Abgedeckt für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Dann salzen und die restlichen Kräuter hinzugeben. Nach weiteren 10 Minuten vom Herd nehmen.

Pistazienkerne grob hacken. In einer kleinen Pfanne trocken anrösten. Wenn der Reis eine Kruste gebildet hat, die Datteln und Pistazien unterheben und dabei die Kruste vorsichtig auflockern. Auf einem Teller zusammen mit den Pilzen und dem Joghurt anrichten, mit Granatapfelkernen garnieren.

Genießen!


Fazit: vielleicht wird das mit mir und Reis doch noch mal was. Jedenfalls spiele ich mit dem Gedanken, tatsächlich einen Reiskocher anzuschaffen. Das wäre dann ja schon mal ein Commitment. 

*durch Alsan ersetzt 
** lässt sich prima durch Sojajoghurt ersetzen, z. B. von Promavel

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen